GTA V Mania – believe the hype!

10 Oct

In letzter Zeit ist es einfach unmöglich, mit mir ein längeres Gespräch zu führen ohne dabei auch über GTA zu sprechen. Sorry, I’m not sorry🙂

Leider fehlt mir/uns ja die Zeit, um richtig exzessiv zu zocken. Ich schaue ja auch gerne zu, wenn mein Mann spielt, so kann ich zumindest nebenher noch sticken!

Aber leider spielt der nunmal nicht so wie ich das will!! Während ich am liebsten alles erkunden würde folgt er lieber der Storyline. Das ist natürlich cool und auch da passiert mehr als genug. Aber ich will wissen, wie die Aussicht von dort oben ist. Ich will Tennis spielen und in den Strip Club, ich will was trinken gehen und den Bürgern von Los Santos helfen, ich will am Strand spazieren gehen und Fallschirm springen…aber nein, er will nur Story spielen😉
Jetzt habe ich meinen eigenen Spielstand – mir fehlt nur noch die Zeit all das zu tun, was ich tun möchte. In der Zwischenzeit schaue ich eben gerne mal, was andere so treiben und lese Artikel darüber. Unter anderem vor kurzem auch einen Artikel auf IGN, 100 little things in GTA 5 that will blow your mind.

Tatsächlich hat das Spiel mehrere hundert little things zu bieten, aber diese Liste liest sich schon mal sehr spannend. Einige haben wir auch selbst schon entdeckt!
Meine Lieblingsmomente bisher:

  • Die Medien. In den Nachrichten im Radio kann man sich unter anderem von den krummen Dingern, die man gedreht hat, berichten lassen. Aber es gibt auch Werbung “für den ganzen Scheiß den Du nicht brauchst, aber trotzdem haben willst um dazu zu gehören”, es gibt im Fernsehen ganze Castingshows, in denen sich zB ein Axl Rose Verschnitt mit einer Powerballade mit dem Titel “Power Ballad” zum Affen macht!

    Oder einfach die kurze Einblendung, wenn man im Wohnzimmer
    steht: “Relax like a real American by smoking, drinking, or watching mindless TV”. Auch pikant: die Missionen, die man mit einem Paparazzo spielt und ein Popsternchen durch die ganze Stadt verfolgt mit der Begründung “The fans deserve the truth!!!”.

  • Trevor!!!! Einfach ALLES was mit Trevor zu tun hat! Seine pure Anwesenheit, sein abstoßender Charakter, seine Kaltblütigkeit, sein asoziales Verhalten und seine Brutalität. Aber vor allem seine Wutausbrüche, wenn ihm die Musik im Radio nicht gefällt oder sich jemand im Umfeld anders verhält, als er es möchte.
    Besonders witzig finde ich allerdings, wie er die Wohnung der Freundes des Cousins seines Kumpels (oder so ungefähr!) in Beschlag nimmt und die Bude jedes Mal schlimmer aussieht!
  • Die Musik…der Soundtrack ist unglaublich! N.W.A, Queen, Black Flag, Rihanna und was mich besonders freut:

    Nicht ihr bester Song, aber wenn Trevor in seinen völlig verratzen Pick Up steigt, fluchend durch die Stadt fährt und Cocaine läuft, dann passt die Faust aufs Auge! Und mit Franklins dicker Karre zu cruisen und DAS HIER zu hören ist pures Gold
  • Man spricht Deutsch! Vom “Pißwasser” Bier (von dem sogar Merch zu kaufen ist, Werbung in der Stadt angebracht und ganze Trucks fahren mit Pißwasser Logo durch die Stadt!) zum “Übermacht” Kran!
  • Auch einen Blick wert: Der Müllwagen! Auf der einen Seite steht “Little pricks” mit der Abbildung einer Spritze, auf der anderen “We love butts” mit Zigarettenkippen-Aufdruck – ich lass die Zweideutigkeiten mal im Raum stehen, ich hab mich weggeschmissen vor lachen!
  • Die kleinen Kleinigkeiten. Wie jemand eine Zigarette wegschnippt, sich die Brille auf der Nase zurechtrückt, auf einem Stuhl hin und her rutscht. Die eingepackten Actionfiguren an den Wänden des Nerds, die hacky sack spielenden Praktikanten beim social network “Lifeinvader”, die Android/iOs/Windows Smartphones, bei denen man Klingelton und Hintergrundbild einstellen kann. Der Internetbrowser auf dem Handy, mit einem Mittelfinger als cursor. Der Lichteinfall, wenn man bei Sonnenuntergang am Vespucci Beach entlang cruist.
  • Die Sprüche, Dialoge und Seitenhiebe…ich brech manchmal echt zusammen!

    “Floyd..we’re having people over.  We need chips, dip, and prostitutes” – Trevor

    “Well hello there beautiful. Here, go buy yourself something nice” – “this is 7 dollars?!” – “I said something nice not something expensive!” – Trevor”

    All he does is smoke pot, jerk off and play that damn game” – Michael über seinen Sohn

    “Franklin, he makes us multicultural! Lester makes it cyber!  We’re like modern America! We just get ourselves a gay friend and BAM!” – Trevor

    “This isn’t bush weed, this is mana. I grow it myself. No paranoia, no weirdness,your passport to Nirvana. You barely feel it. I smoke all day and I’m fine! It’s a pure, mellow high. But I do get concerned about the monsters. Yeah. I mean, I’m sure they’re nothing serious but I never let them get too near” – Unbekannter Typ an seinem Legalize it Stand, kurz bevor Michael einen Zug nimmt und von Aliens angegriffen wird, die er abknallen muss bevor sie ihn holen und obduzieren…

    “Remember to turn off your cell phones, and please don’t masturbate.” – Kinovorschau

    “Yoga unifies the mind and body while freeing you from the limitations of dignity and self-respect. It’s a work out, a philosophy, and a metaphor all rolled into one. It is everything. It is nothing. Be. Be nothing.” – Werbung im Netz

    “Grand Señora Desert – Imagine the beach, but this beach is devoid of water and 400 miles wide.” – Radio oder TV Werbung

    (bei einem Überfall)

Man kann das Spiel nicht zusammenfassen. Sobald wir die XBOX anmachen ist es, als würden wir eher eine Serie oder einen Film schauen. Allein schon das Intro ist so unglaublich filmreif aufgebaut, alles ist schickimicki aufpoliert, man weiß gar nicht, wo man hinschauen soll. Hier steckt viel mehr drin, als man in einem Review oder einem Blogpost zusammenfassen kann. Und ich bin noch nicht mal halb durch.

Vielleicht das beste Spiel aller Zeiten? Ja, vielleicht schon!!!

Ich wurde aber auch schon auf die Gewalt, allen voran die Folterszene im Spiel angesprochen. Meine Antwort darauf war: Solange Tarantino Oscars gewinnt brauchen wir darüber gar nicht zu diskutieren.

Eine Meinung habe ich aber auch ohne Diskussion.
Ich habe die Szene (noch) nicht selbst gespielt und weiss nicht, ob ich sie selbst spielen werde. Ich hab sie mir allerdings im Internet angeschaut, um mich schon mal drauf vorzubereiten. Es wird nicht alles so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Ganz ehrlich: ich finde Game of Thrones schauen härter als diese Szenen.
Ich persönlich brauche das nicht. Ich brauche keine Folterszenen, nicht im Spiel, nicht im Film, nicht im Buch, was auch immer. Ich finde einige Filme und Fernsehserien schon total grenzwertig. Ich muss es ja nicht schauen, wenn ich weiß, dass es meine persönliche (sehr niedrige) Grenze überschreitet. GTA ist kein Spiel für Kinder und Jugendliche, sondern für Erwachsene. Das heißt nicht, dass nur Menschen das Spiel spielen, die tatsächlich differenzieren können. Vermeiden lässt sich das nie.  Letztendlich glaube ich, dass genauso wenige Menschen gewalttätig werden, weil sie GTA spielen, wie Menschen plötzlich anfangen zu rasen, weil sie Need for Speed gespielt haben.

Es ist und bleibt ein Spiel, und obwohl ich es auch beim spielen lieber gewaltlos mag: GTA ist SO over the top übertrieben und absurd, dabei ununterbrochen bissig und gesellschaftskritisch dass ich es in Kauf nehme und damit leben kann, und in diesem Umfeld sogar darüber lachen kann, mit meiner dicken Karre Passanten umzuheizen.

Heikle last words: Als Foltermethode lässt sich Waterboarding auswählen. Der Protagonist Trevor tut dies im Auftrag eines staatlichen Geheimdienstes. Nach Abschluss der Mission heißt es “It’s legal!”.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: